Schließen Teilen



Währung EUR
Sprache at




-






































-


-


-



Suche nach Referenznummer oder Stichwort

Informationen für Mieter




Agentursuche

Aufgrund unserer Erfahrung wissen wir, dass die Arbeit mit mehreren Agenturen oft zu einem zweiten, unnötigen Besuch, in derselben Immobilie führen kann. Das bedeutet auch Zeit und Geldverlust. Deswegen empfehlen wir während des gesamten Suchprozesses mit einer professionellen Agentur wie At-Home Network zu arbeiten.

Auswahl der Umgebung:

Bevor Sie ihre zukünftige Nachbarschaft auswählen ist es empfehlenswert, die besonderen Wünsche Ihrer Familie zu kennen. Wichtige Punkte wie Arbeitsort, Entfernung von Schulen, Lokalen, Behörden, und andere Kriterien -wie z.B Klima, können weitgehend Ihre Wahl beeinflussen. Zögern Sie nicht, Ihren At-Home Makler danach zu fragen!

Besichtigung der Immobilie

Bei der Besichtigung einer Immobilie ist es empfehlenswert neutral zu bleiben und nicht über die persönlichen Eindrücke vor dem Besitzer zu sprechen, da sich sonst Ihre Chancen bei einer Verhandlung verringern können. Wir empfehlen, in diesem Teil des Prozesses dem Makler zu vertrauen.

Über die Ausgaben

Zu Beginn der Wohnungssuche haben sie sich vermutlich schon eine persönliche Preisgrenze für die monatliche Miete gesetzt, aber vergessen sie nicht, dass weitere Kosten, wie die Betriebskosten und Nebenkosten, anfallen werden. Diese müssen vom Mieter bezahlt werden, falls es nicht anders geregelt ist. Die Nebenkosten beinhalten Wasser, Elektrizität, und Gasverbrauch und können Ihre Gesamtkosten wesentlich erhöhen. Mit den Betriebskosten bezahlt man unter anderem für die Reinigung des Hauses, für den Gärtner usw.. , jeweils abhängig vom Haus


Vorstellung

Wenn Sie vorhaben eine Immobile in Wien zu mieten, wenden wie  Sie sich vertrauensvoll an uns, wir sind Ihnen sehr gerne bei den Abläufen behilflich. Das Internet ist eine gute, erste Orientierungsmöglichkeit, allerdings ohne die nötigen Hintergrundinformationen, mit denen der Makler sie versorgen kann.

Mietsuche

Der Mietpreis ist meistens pro Monat angegeben und beinhaltet oft nicht die Nebenkosten. Sollten Sie nach Besichtigung einer Immobile Änderungswünsche haben, bitte notieren Sie diese, um sie nach Möglichkeit verhandeln zu können. 
 
Mietanbot

Wenn Sie Ihre Immobilie gefunden haben, sollten Sie ein Mietanbot beim Makler / Vermieter stellen. Sie können auch versuchen zu handeln, je länger die Immobile am Markt ist, desto mehr Chance haben Sie für einen guten Preis. Bevor Sie ein Anbot stellen, sollten Sie  sich über folgende Punkte im Klaren sein:
  • Wie viel wollen Sie für die Immobilie zahlen
  • Mietdauer und Datum des Mietbeginns?
  • Wer wird der Mieter sein (Person, Firma, etc.)
  • Welche Möglichkeiten möchten Sie bei einer Vertragsverlängerung, Kündigung haben? (Der Mieter sollte ausdrücklich im Vertrag verankern, dass er vor Ablauf der Kündigungszeit aus bestimmten Gründen (Diplomatenklausel) aufkündigen kann, da er sonst an die gesamte vereinbarte Mietdauer gebunden ist
  • Eventuelle Änderungswünsche in der Wohnung
Mietvertrag

  • Vertrag:
    Bei Verträgen kommt es nicht auf die jeweilige Bezeichnung des Vertrages sondern auf den Vertragsinhalt an. Die wesentliche Bestandteile eines Mietvertrages sind: Objekt und Mietzins
  • Beweisprobleme:
    Mündliche Mietverträge gelten grundsätzlich genauso wie schriftliche Mietverträge. Mündliche Vereinbarungen haben Vorteile insofern, als etwa Befristungen von Mietverhältnissen nur durchgesetzt werden können, wenn diese schriftlich erfolgt sind. Nachteile von mündlichen Vereinbarungen liegen aber ab und zu in der Beweisproblematik. So kommt es zum Beispiel vor, dass Vermieter, die kurzfristig einen finanzkräftigeren Mietinteressenten gefunden haben, behaupten, noch kei­nen Mietvertrag mit dem Mieter abgeschlossen zu haben.
  • Kosten:
    Charakteristisch für viele Fragen rund um den Vertragsabschluss sind Fragen nach Vertragserrichtungskosten und Gebühren. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass ein Mietvertrag keinesfalls nur gültig ist, wenn er von einem Rechtsanwalt oder Notar verfasst wird. Jeder Mietvertrag ist dem zuständigen Finanzamt für Gebühren und Verkehrssteuern zur „Vergebührung" vorzulegen. Die zu entrichtende Gebühr beträgt l % des Bruttomietzinses für die gesamte Mietdauer. Mietverträge auf unbestimmte Zeit werden gebührenrechtlich jenen Verträgen gleichgestellt, die auf 3 Jahre abgeschlossen wurden.
  • Wiederruf:
    Widerrufen kann ein Vermieter einen Mietvertrag nicht. Dies unterscheidet etwa ein Mietverhältnis von einem „Bittleihvertrag" oder einem „Prekarium". Kenn­zeichen eines Prekariums ist zum einen die Tatsache, dass der Bewohner keinen „Mietzins" bezahlt und zum anderen die jederzeitige Widerrufbarkeit.
  • Kaution:
    meist 3 Monatsmieten, sie ist dem Mieter bei Auszug samt den angelaufenen Zinsen zurückzuerstatten.
Zustand der Wohnung

Achten Sie darauf, dass die Wohnung in einem adäquaten Zustand ist. Es ist auf alle Fälle eine Mängelliste oder ein Protokoll anzufertigen, damit man später keine Schäden beheben muss, die schon beim Einzug vorlagen (Zeugen, Fotos usw.). Lassen Sie sich bescheinigen, dass die Therme in einem guten Zustand ist (Servicebericht vorlegen lassen).

Ablösevereinbarungen sollten Sie nur treffen, wenn Sie die verbleibenden Möbel auch tatsächlich haben möchten und diese beim Auszug aus der Wohnung auch mitnehmen können (also keine Fenster, Böden oder Badezimmerverfliesungen).

Laufende Kosten der Wohnung

  • Mietzins, zuzüglich 10 % USt.
  • Betriebskosten: werden im Mietvertrag häufig zu gering angegeben, um die Miete "günstiger" erscheinen zu lassen. Man muss monatlich mit ca. 1,60 Euro bis 2,20 Euro/m2 rechnen.
  • Heizkosten